Produktgalerie

Virtueller Wassergehalt ausgewählter Produkte (weltweite Mittelwerte)

Tierisch! Mit den Nahrungsmitteln aus tierischen Produkten kommen wir in neue Dimensionen des Wasserbedarfs für Nahrungsmittel. Die Intensivhaltung von Nutztieren für die Milch- und Fleischproduktion ist meist mit der Verwendung von Kraftfutter verbunden, dessen Grundstoffe auch als Ernährungsgrundlage für den Menschen dienen könnten.

Schweinefleisch | Rindfleisch
Hühnerfleisch | Eier
Milch | Käse
Diese Wassermenge errechnet sich aus dem Wasserbedarf für die Futterpflanzen, für die Kuh selbst, für den landwirtschaftlichen Betrieb und für die Weiterverarbeitung der Milch. Die Gesamtmenge wird geteilt durch die durchschnittliche Milchleistung einer Kuh. Hinter einem Glas Milch mit 200 ml stehen also 200 l virtuelles Wasser.
Nach den Werten für die Milch ist es nicht erstaunlich, dass der Wasserbedarf für Käse ein Vielfaches davon beträgt. Für 1 kg Käse werden 10 l Milch benötigt. Für die Produktion dieser Milchmenge braucht man 10.000 l Wasser. Bei der Verarbeitung vom 10 l Milch zu Käse fallen 7,3 l Molke an. Die Wassermenge kann jeweils zur Hälfte auf die beiden Produkte Käse und Molke verteilt werden. Eine Scheibe Käse zu 20 g hinterlässt einen Fußabdruck von 100 l Wasser.

Datenquelle: www.waterfootprint.org  
Weitere Informationen: VDG-Broschüre "Virtuelles Wasser - versteckt im Einkaufskorb"
Tipps für den Einkauf:
VDG-Ratgeber "Virtuelles Wasser - Weniger Wasser im Einkaufskorb" und im Bereich Ratgeber auf dieser Internetseite.